Research to Business
KTUR – Knowledge Transfer Upper Rhine: In einem Projektverbund arbeiten seit 2019 Transferakteure, Hochschulen und Unternehmen aus der trinationalen Oberrheinregion zusammen, um den Wissens- und Technologietransfer (WTT) zu intensivieren. (Bild: Leonid Andronov / iStock.com)

Endspurt im EU-Projekt KTUR

Seit Herbst 2019 treibt das EU-Projekt „Knowledge Transfer Upper Rhine” (KTUR) den Wissens-und Technologietransfer in der trinationalen Oberrheinregion voran. Am 12. Oktober 2021 kamen die KTUR-Projektpartner in Freiburg zusammen, um das letzte Projektjahr einzuläuten. Zeit für eine Zwischenbilanz – und einen Blick in die Zukunft!

Netzwerk der Transferstellen

In den letzten Monaten wurde die Zusammenarbeit der Transferstellen an den zwölf Partnerhochschulen durch regelmäßigen Austausch zu Themen aus dem Wissens- und Technologietransfer intensiviert. Im Vordergrund steht nach wie vor das persönliche Kennenlernen der Beteiligten aus den drei Ländern. Zu diesem Zweck findet diesen Herbst auch ein erster „staff exchange“ statt: Zwei Mitarbeiterinnen aus den Abteilungen Technologietransfer und Intellectual Property Management vom KIT besuchen das Team von SATT Conectus, die Transferstelle für die Universitäten Straßburg und Haute-Alsace.

Maßgeschneidertes Weiterbildungsangebot

Nach einer Phase der ausführlichen Analyse- und Bedarfsermittlung haben die KTUR-Partner ein erstes grenzüberschreitendes Weiterbildungsangebot erarbeitet. In einer 6-tägigen Weiterbildung mit Dozierenden aus Frankreich und Deutschland können sich Mitarbeitende von Unternehmen der Oberrheinregion ab dem Frühjahr 2022 zum Thema „Maschinelles Lernen“ fortbilden. Die Teilnehmenden werden die theoretischen Grundlagen kennen lernen und in einem zweiten Schritt ein Verständnis für Deep Learning und Datenvisualisierung entwickeln.

Die Start-up Talks von KTUR gehen in die zweite Saison. Am 18. November stehen zwei Gründerinnen Rede und Antwort zu Social Entrepreneurship. (Bild: KTUR)

Gründungsförderung am Oberrhein

Seit Projektbeginn wurden im Bereich Gründungen unterschiedliche trinationale Formate eingeführt: Zum Beispiel können sich in regelmäßigen „Lunch Talks“ Promovierende, Studierende und Gründungsinteressierte mit Start-ups am Oberrhein austauschen oder in einem Workshop zum Thema „Design Thinking“ eine Methode zur Konkretisierung ihrer Geschäftsideen kennenlernen. Ein Highlight im August war die trinationale Summer School on Entrepreneurship: 30 Studierende aus 8 Partneruniversitäten kamen für eine intensive Arbeitswoche in Freiburg, Basel und Straßburg zusammen. Das Format kam sehr gut an, und es ist bereits eine zweite Summer School für 2022 geplant. Zudem arbeitet die Projektgruppe an der Einführung einer neuen Veranstaltungsreihe, welche Gründungsteams und Kreative zusammenbringen soll.

Die Teilnehmenden der KTUR Summer School 2021. Eine Woche lang haben sich die Studierenden aus drei Partnerländern mit den großen Fragen der Unternehmensgründung auseinandergesetzt. (Bild: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

KTUR Entry Point

Während des KTUR-Projekttreffens im Oktober 2021 wurde der erste Prototyp einer digitalen Informations- und Austauschplattform für Wissens-und Technologietransfer am Oberrhein präsentiert. Dieser „Single Entry Point“ soll die Exzellenz und Einzigartigkeit der Partneruniversitäten am Oberrhein hervorheben, einen einfachen Zugang zu den Kooperationsmöglichkeiten bieten und die Sichtbarkeit bestehender und zukünftiger Kooperationen erhöhen. Die Online-Plattform wird weitere Funktionen für die verschiedenen Zielgruppen bieten, wie z. B. einen Veranstaltungskalender, verfügbare Weiterbildungsangebote und weitere Angebote des KTUR-Netzwerks sowie Guidelines für trinationale Start-ups. Nach einer ersten „geschlossenen“ Testphase wird im Frühjahr 2022 der Nutzerkreis für eine offene Beta-Version erweitert.

Save the date: Innovation Day Upper Rhine

Neben kleineren Transferveranstaltungen für industrielle Partner wird ein großer Schwerpunkt im Frühjahr 2022 die Organisation und Vorbereitung des „Innovation Day Upper Rhine“ sein. Diese große länderübergreifende Veranstaltung zum Thema Innovation wird am 12. April 2022 in Straßburg stattfinden und richtet sich mit einem gemischten Angebot aus Plenarsitzungen und Workshops an ein breites Publikum: über Studierende und Forschungsteams bis hin zu Start-ups und Unternehmensvertreter. Ziel des Innovationstags ist es, Forschung und Innovation aus der Oberrheinregion erlebbar zu machen und Begegnungs- und Austauschmöglichkeiten zu schaffen, um neue Transferprojekte anzustoßen.

Im Rahmen des ersten trinationalen Innovationstags am Oberrhein laden die Partner des KTUR-Projekts dazu ein, den Wissens- und Technologietransfer zwischen Deutschland, der Schweiz und Frankreich auszubauen. (Bild: KTUR)

Viel geschafft, noch viel vor!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Umsetzung der KTUR-Projektmaßnahmen bislang sehr erfolgreich verläuft: Der Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft wurde angeregt und die ersten Weichen für ein langfristiges Netzwerk am Oberrhein sind gelegt. Die beteiligten Transfereinrichtungen und Partner diskutieren bereits aktiv darüber, wie das Projekt nach dem Ende der Laufzeit im September 2022 fortgesetzt werden könnte. Bis dahin werden alle Beteiligten weiterhin engagiert an abwechslungsreichen Angeboten und Aktivitäten arbeiten. Sie möchten nichts verpassen? Dann melden Sie sich für den KTUR-Newsletter an!

Kontakt

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Verfassen Sie einen Kommentar

* Diese Felder sind erforderlich

Angebot merken

Noch keine gemerkten Angebote

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen AkzeptierenImpressumDatenschutz