Research to Business
Angebot: 527

Effizientes Wärmemanagement

Gasentladungslampe mit innerem Vakuumraum zur thermischen Stabilisierung.

Hochleistungsfähige Gasentladungslampen, die UV-Strahlung erzeugen, werden vor allem zur Entkeimung in der Wasseraufbereitungstechnik und zur UV-Aushärtung von Lacken in industriellen Anlagen eingesetzt. Die Herausforderung dabei ist es, das Plasma in den Lampen thermisch stabil zu halten, um eine optimale Wirkung zu erzielen.

In herkömmlichen Gasentladungslampen wird der thermische Ausgleich durch einen äußeren Vakuumraum oder durch eine aktive Kühlung erreicht. Die Kühlung erfolgt entweder durch einen Luft- oder Flüssigkeitsstrom um das Entladungsgefäß herum oder durch Rotation des kompletten Entladungsgefäßes um seine Achse. Das dabei entstehende Temperaturgefälle bringt hohe Energieverluste mit sich, die durch zusätzliche Wärmezufuhr wieder ausgeglichen werden müssen.

Eine Erfindung aus dem Lichttechnischen Institut (LTI) erreicht eine effiziente Temperaturstabilisierung ohne den Nachteil des Energieverlustes. Kern der Erfindung ist ein völlig neuartiger Lampenaufbau durch einen Vakuumraum im Inneren des Gasentladungsgefäßes. Die Steuerung der Temperatur erfolgt über die Form und Größe des Vakuumraumes, der die Wärmeübertragung mindert. Das Plasma wird daher nur in den Randbereichen betrieben, in denen gerade bei elektrodenlosen Lampen der optimale Betrieb eingestellt werden kann. Thermische Verluste im Inneren der Lampe werden minimiert.

Das KIT sucht Partner zum industriellen Einsatz der Technologie.

Ihr Ansprechpartner für dieses Angebot

Dr. Aude Pélisson-Schecker, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Innovationsmanagerin, Innovations- und Relationsmanagement (IRM)
Telefon: +49 721 608-25335

E-Mail: pelisson-schecker@kit.edu

Angebot der Merkliste hinzufügen